Im Juli 2017 war ich in Nord-Norwegen. Es war meine zweite Reise zu den Walen in Norwegen. Diesmal im Hochsommer, in der Zeit der Mitternachtssonne. Die Reise ist tief gegangen, sehr tief. Als ich nach Hause kam, schrieb ich die ersten Sätze meines Buches „Die Weisheit der Wale“, die jetzt genau so Wort für Wort – und ein Jahr später – den Anfang des gedrucktes Werkes bilden.

„Abtauchen. Seit drei Tagen bin ich wieder zu Hause. Zurück von der Reise ans Nordmeer. 
E-Mails, Anrufe, Nachrichten auf dem Handy, WhatsApp-Meldungen, Facebook-Bilder, Hashtags – ich bin wieder im Alltag angekommen.

An der Oberfläche.
Und ich will nur eins: wieder abtauchen.
Drei Wochen lang war ich in einer anderen Welt. Am Nordmeer, der arktischen See. Mit Mitternachtssonne und einem eigentümlichen Licht, immer hell und so unerklärlich intensiv in den Farben. 24 Stunden Sonne, der Tag-Nacht-Rhythmus ist ausgeknipst. Und doch fühlt man die Nacht. Man fühlt sie in der Natur.
Die Welt so hoch oben über dem Polarkreis ist anders, mir fremd. Langbeinige, stattliche Elche, die plötzlich vor einem auf der Straße stehen; Seeadler, die ruhend auf den Holzpfählen am Meer sitzen oder hoch oben ihre Kreise ziehen. Der Nebel, der sich nachts über den still daliegenden Seen ausbreitet. Und die riesigen Tiere, derentwegen ich die weite Reise gewagt habe: Pottwale.
Im Schlauchboot sitzend, weit draußen auf dem Meer sehe ich ihren Blas. Ein Tier, das aus einer Welt vor unserer Zeit zu kommen scheint, uns an den Anfang des Lebens auf diesem Planeten erinnert. Und an eine Urkraft in uns selbst. 

Diese Reise nach Nord-Norwegen hat mein Leben verändert. Die Begegnung mit den Walen hat mir gezeigt, um was es wirklich geht. Die Zeit in der Stille, auf dem Meer hat Spuren hinterlassen. Nicht erreichbar zu sein und einzutauchen in eine Welt jenseits meiner bisherigen Vorstellungen – das hat unendlich gutgetan.“

Ich denke jeden Tag an dieses Erlebnis, das Vieles verändert hat. In mir und auch im „Außen“.
Mein erstes Buch war eine spannende Reise für mich und die baldige Herausgabe umso mehr!
Ich fühle mich mit diesem Land und den Walen tief verbunden und weiß, dass ich bald zurückkehren werde an diesen magischen Ort.
Ein paar Eindrücke möchte ich hier teilen:



Fotos: Udo Schroeter, www.udoschroeter.com




Foto: Marten Bril, Seasafari Andenes