Bornholm, 07.12.2018

Wir haben Dezember. Es ist die Zeit, in der alles in die Ruhe geht. Die Natur steht still. Im Erdreich wird hält alles Pause,
damit zum Frühjahr wieder mit Kräften Neues entstehen kann.

Nur wir Menschen sind immer aktiv. Gerade jetzt zu Weihnachten wird es besonders hektisch.
Tausend Dinge gehen uns im Kopf herum: All die Geschenke für die Lieben, Karten die geschrieben werden sollen, die Einkaufsliste für das Festtagsessen, der Weihnachtsbaum und die Deko, wer in der Familie wird wann besucht, hoffentlich
gibt es keinen Streit an den so heiligen Tagen….

Schwer, abzuschalten. Schwer, stehen zu bleiben und inne zu halten.
Schwer, die Gedanken zu stoppen und einfach nur zu sein.

Ich gehe in solchen Momenten gerne ans Meer, stelle mich mit Blick auf das Wassser hin und atme tief ein und aus.
Ich schließe meine Augen und stelle mir mit jedem tiefen Atemzug vor, wie der große Wal bei meinem Ausatmen in die Tiefe taucht.

Ich halte die Augen geschlossen und sage mir wie in einem Mantra „Ich verlasse die Oberfläche und gehe in die Tiefe“. Manchmal sage ich es mir ein paar mal hintereinander, um es immer mehr zu fühlen.

Und es ist faszinierend und gleichsam wundervoll beruhigend, was dann passiert: Sobald ich mit dem Wal die Oberfläche verlasse und in mir selbst abtauche, kehrt Ruhe ein.

Ich lasse die Oberfläche bewußt los, lasse das Denken, die Dinge, die Aufgaben oben an der Oberfläche und tauche ab.
Es ist sofort still da unten. Und mit jedem Atemzug komme ich tiefer.

JA, ich spüre mich wieder! Ja, so ist es, denn wenn wir denken, spüren wir uns nicht.
Wir haben keinen Kontakt zu unserem Innersten, zu unserem Körper, unserem Herz. Doch wenn ich bewußt atme, wenn ich den Wind auf meinem Gesicht spüre, die Wellen höre, den Wal in mir hinuntertauchen lasse, komme ich wieder an.

In mir !

Du wirst ruhig und kannst fühlen, dass alles gut ist. Denn in dir ist es ruhig und friedlich. Ja, es herrscht Frieden.
Die Unruhe ist nur an der Oberfläche.

Verstehe, dass das Leben nicht hektisch und stressig IST, sondern dass das Leben nicht nur das das ist, was an der
Oberfläche passiert, sondern das, was in dir passiert. Wenn du die Welt so siehst, stellt sich sehr viel Ruhe in dir ein.

Diese kleine Übung kannst du auch bei dir Zuhause machen. Selbst auf deinem Bürostuhl. Auf dem Sofa. Oder eben im
Garten, am See, im Wald. Lasse die Oberfläche los, tauche in dir ab und werde ruhig in dir. Selbst kurze Tauchgänge wirken Wunder, denn die Dinge an der Oberfläche lasten nicht mehr so schwer und allzu wichtig, da du das Leben in der Tiefe in dir berührt hast. Das Leben ist das, was Hier und Jetzt IN DIR ist. Nicht mehr und nicht weniger. Kein Gestern. Kein Morgen. Kein Ziel. Keine Pläne. Keine to do´s. Einfach nur SEIN.

Es gibt viele Möglichkeiten, tiefer zu leben. Sich wieder tiefer zu spüren und sich nicht nur im Chaos und er Vielzahl unserer Gedanken zu verlieren. Ein tieferes Leben ist ein freies Leben, denn es zeigt uns, dass es nur den Moment gibt, das Hier und Jetzt. Und unser Körper, den wir wieder bewußt fühlen , ist der Richtungsweiser dafür.

Ich werde hier in nächster Zeit immer mal wieder über die Kunst, tiefer zu leben, schreiben und dir auch kleine Meditationsanleitungen und Inspirationen geben, das in deinem Leben umzusetzen.

Wünsche Dir einen friedlichen Tag mit bewußten Zeiten in der Tiefe.

Herzlichst Steffi