Ich werde immer wieder gefragt, was ich denn so genau in meinen Coachings ‚mache‘. Es ist schwer, dies auf einer Internetseite oder hier auf den sozialen Medien zu vermitteln. Ich mag nicht offensiv dafür werben, weil es meine feste Überzeugung ist, dass die Frau zu mir findet, für die diese Reise mit meiner Begleitung ansteht. Ich glaube fest an einen inneren Kompass, der uns mittels unserer Intuition genau zum richtigen Zeitpunkt an die richtigen Orte und zu den richtigen Menschen führt. Susanne hatte mich vor drei Jahren nur kurz nach einer Lesung meines Mannes kennengelernt, doch vor drei Wochen rief sie an und bat um akute Hilfe. Sie hatte das tiefe Gefühl, dass sie zu mir kommen sollte…
Nach einer intensiven und transformativen Coachingzeit hier auf der Insel bekam ich diese Zeichnung und diese Zeilen zum Abschied:
‚Liebe Steffi,
ich wurde vor deine Küste gespült
– bin gestrandet – mit soviel Angst vor dem Wasser – vorm Untergehen.
Deine Sanftheit und deine gütige Haltung gaben mir ein Balsam für die Seele und den Mut, mich dem Meer zuzuwenden und in meine Tiefen abzutauchen.
Deine authentisch und liebende Art und das preisgeben deiner Lebensgeschichte bewegte mich sehr. Es setzte ein Vertrauensgefühl in mir in Kraft, meine Navigationen anzusehen und zu entscheiden, welche Richtung ich wähle.
Danke für den heilsamen und erhellenden Blick in die Selbsterkenntnis. Voller Neugierde aufzutauchen und zu verinnerlichen: ich kann schwimmen!‘
Bin dankbar und zutiefst erfüllt! 🙏🙏❤️ Und ich wünsche Susanne – der “Vorwärtsgeherin” (das erkläre ich in einem folgenden Blogeintrag)  – von Herzen alles Gute ❤️
Keine Fotobeschreibung verfügbar.