Seminar: Hör auf dich!
Den inneren Kompass finden und wieder bewusst leben!

Ein Inspirations- und Mutmachttag für Frauen, die ihren inneren Kompass wiederentdecken wollen, um mit Kraft und Visionen das Leben zu umarmen.

Dieses Seminar gibt dir die Möglichkeit, einen Tag lang die “Oberfläche” des Tuns, der Aufgaben und der ständigen Erreichbarkeit zu verlassen und dich auf die Reise zu deinem inneren Kompass zu begeben.
Wir alle sind mit Gaben und Talenten auf die Welt gekommen und mit einem intakten Gefühl, was wir wollen und nicht wollen. Aber im Laufe des Leben und unserer Erziehung werden wir oft von dieser Verbindung mit uns selbst und unserem inneren Wegweiser abgebracht. Uns fehlt dann der Zugang zu unseren eigenen Bedürfnissen und wir funktionieren nur noch. Wir fühlen und wie “auf der falschen Spur”.

In diesem Tagesseminar “Hör auf dich”” wirst du einen Tag “offline” sein und dich zu 100 Prozent auf dein eigenes Navigationssystem in deinem Leben konzentrieren.

Weitere Infos zum Seminar
Anmeldung

Auszeit am Meer – Ein Wochenende für Ruhe und Klarheit

Klarheit, Ausgeglichenheit und Momente der Stille – das ist oft Mangelware im Alltag. Leicht geraten so die wirklich wichtigen Dinge aus dem Blick oder man rennt den Aufgaben nur noch hinterher, ohne zu wissen, wohin man eigentlich will.
„Einfach hier am Meer stehen und die Ruhe in mich strömen lassen. Das tut so gut!“, das sagen mir Frauen oft, die zu einem Impulswochenende hier auf Bornholm kommen. Ob es eine individuelle Fragestellung ist, die Sie mit auf die Insel nehmen und oder einfach etwas Klarheit ins Leben bringen: Ich begleite Sie mit Impulsen, Übungen und zeige Ihnen Entdeckungen auf der Insel, die mich selbst immer wieder faszinieren. Das Angebot ist unabhängig von Jahreszeiten und erfolgt nach individueller Absprache. So können Sie ganz unkompliziert aus dem Alltag aussteigen und sich ein Wochenende mit neuem Fokus im Leben gönnen.

Die Auszeit ist üblicherweise von Freitag Nachmittag bis Sonntag Nachmittag, sie kann aber auch verlängert werden. Als Unterkunft dient Ihnen ein sehr schönes Hotel direkt am Meer, in den Klippen im Norden der Insel (bitte auf das Bild links klicken). Bitte sprechen Sie mich für nähere Infos gerne an.

Kontakt

Intensivcoaching-Woche

Es gibt Situationen im Leben, die eine ruhige Überlegung und Klarheit brauchen: Etwa wenn eine Entscheidung im Blick auf eine Partnerschaft ansteht, eine neue Lebensphase gestaltet werden soll oder die Frage geklärt werden soll, welche Schwerpunkte man im Leben eigentlich setzen möchte – und was dazu wichtig ist.

Genau für diese Situationen ist die Intensivcoaching-Woche konzipiert. Mit einer guten Distanz zu den Dingen schauen wir gemeinsam auf das, was wichtig ist im Leben; auf Dinge, die mehr Beachtung bekommen sollen – und zugleich auf Aspekte, von denen man sich befreien möchte. Dünen, Strand, Meeresrauschen und besondere Orte der Insel Bornholm bilden den Raum, in dem Sie neue Kraft und Entschiedenheit schöpfen. Die Coaching-Woche bedeutet, dass Sie eine Woche aus dem Alltag aussteigen, in Einzelbegleitung sich auf sich selbst besinnen und einen neuen Fokus für Ihr Leben finden. Wir arbeiten auf Stundenbasis zusammen und sind ca. 3 bis 4 Stunden täglich zusammen draußen in der Natur.  Als Unterkunft können Sie für die Woche ein kleines Ferienhaus am Meer beziehen.

Die Intensivcoaching-Woche kann individuell und ganzjährig abgesprochen werden. Für mehr Infos sprechen Sie mich bitte an.

„Das war so eine intensive Woche! Ich habe gemerkt, wie selten ich mich im Alltag spüre – und gehe nun mit Mut und Entschiedenheit weiter!“

Kontakt
Coaching Telefon Dänemark Meer

Telefoncoaching

Wenn es gilt, eine Entscheidung zu treffen, einen Konflikt zu lösen oder einfach die vielen Stränge im Alltag mal zu sortieren, steht man sich oft selbst im Weg. Man hat so etwas wie einen „blinden Fleck“, obwohl man sich selbst doch eigentlich ganz gut kennen sollte.

Für solche Situationen biete ich Telefoncoaching an. Zu einem vereinbarten Termin telefonieren wir und kommen präzise und effektiv auf den springenden Punkt. Vielleicht mag es zunächst ungewöhnlich klingen, zu wichtigen Fragen den Schlüssel zu finden, auch wenn man sich zum Beispiel noch nie in Wirklichkeit begegnet ist. Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass das Telefon auch eine Konzentration bietet, die zu einem klaren Fokus führt.

„Zugegeben, ich war zunächst skeptisch, ob eine Klärung meines Anliegens am Telefon klappt. Und es hat mich überrascht, wie präzise und effektiv die Arbeit mit Steffi Schroeter in den Telefonaten war. Es hat mir sehr geholfen!“

Kontakt

Visitenkarten-Workshop
Zwei-Tagesworkshop

Welches Wort steht auf der Visitenkarte deines Lebens?

Jeder Mensch geht mit besonderen Fähigkeiten, Gaben und Vorlieben auf seine Lebensreise. Der eine hat besondere musikalische Talente, der andere liebt es alleine in der Natur unterwegs sein, der nächste ist ein begnadeter Sportler und wieder ein anderer fühlt sich nur im Kreise mit anderen Menschen lebendig.

Diese Fähigkeiten, Gaben und Vorlieben sind jederzeit, egal in welcher Phase unseres Lebens wir uns gerade befinden, elementare Tore zu unserer eigenen Ursprünglichkeit, zu dem wer und was wir im Grunde unseres Herzens sind. Und wer nach Orientierung im eigenen Leben sucht, der findet die Antworten im eigenen Herzen.

Das Wort auf der Visitenkarte deines Lebens erzählt davon, wer du im Grunde deines Herzens bist und was deine Gabe und Aufgabe im Leben ist.

Der “Freudeschenker” weiß um seinen Platz und seine Aufgabe im Leben.
„Ich bin ein Freudeschenker!“, sagt der begnadete australische Gitarrist Tommy Emmanuel über sich selbst. Auf seiner beruflichen Visitenkarte würde wohl Musiker stehen, oder Gitarrist. Aber “Freudeschenker” sagt soviel mehr über den Menschen Thommy Emmanuel als es eine berufliche Visitenkarte jemals könnte. Dieses Wort auf der Visitenkarte seines Lebens durchdringt das ganze Leben dieses Mannes – sein musikalisches Wirken, sein persönliches Glück und seine Motivation sich für benachteiligte Menschen einzusetzen.

Bist du ein Mutmacher, ein Wegbegleiter, eine Alleswollerin, ein Strandläufer, eine Erdwühlerin, eine Farbenfängerin, eine Wortliebhaberin, ein Abenteurer, ein Frickler, eine Heilerin, ein Storyteller, ein Gemeinschaftsstifter, eine Flügel-verleiherin, ein Entdecker, eine Versöhnerin, ein Sehnsuchtstiller, eine Wachsenlasserin, ein Pröddler, ein Friedensstifter, eine Haltgeberin, ein Buntmacher, eine Leichtmacherin, ein Hoffnungsträger, ein Augenöffner, eine Bäumepflanzerin, ein Späher, ein Lotse…?

Das Wort auf der Visitenkarte deines Lebens erzählt davon, wer du im Grunde deines Herzens bist und was deine Gabe und Aufgabe im Leben ist.
Es schenkt dir ein tief verwurzeltes Selbstbewusstsein, mit dem du auf deine weitere Lebensreise gehst. Mit dem Wort auf der Visitenkarte deines Lebens berührst du deine eigene Lebendigkeit.

Was kann dein Visitenkartenwort des Lebens für dich bedeuten?

 

Mehr erfahren
Kontakt

Bye Bye Plastik – gemeinsam für eine plastikfreie Zukunft

Im Oktober 2018 habe ich auf Bornholm, der dänischen Insel auf der ich seit 13 Jahre lebe, das Projekt „Bye Bye Plastik“ ins Leben gerufen. Ein Projekt, das seitdem mit großem Erfolg auf der Insel läuft und jetzt auch nach Deutschland „schwimmt“… Ja, es „schwimmt“, weil die Trägerfigur der Kampagen ein Wal ist…

Wie alles begann:

Es war eine spontane Idee, ohne langes Überlegen und Planen. Ich hatte am Tag zuvor eine Reportage im deutschen Fernsehen gesehen. Ein Freund hatte mir den Link dazu gesendet, er hatte mein Buch „Die Weisheit der Wale“ begeistert gelesen und wußte um meine Liebe für die Wale und mein Engagement für die Reduktion von Plastikmüll im Meer. Zu viel hatte ich über den Tod von schätzungsweise 650.000 Meeressäugern jährlich aufgrund von Verschmutzungen gelesen und gehört und hatte das Problem für den Pottwal auch in meinem Buch beschrieben.

Ich schaute die Reportage. Es ging um die plastikfreie Stadt Penzance oder besser gesagt, wie eine Frau durch eine Aktion die Stadt dazu bewegt hat, plastikfrei zu werden (unbedingt anschauen!).

Die Idee:

Es werden „Zertifikate“ in Form eines Aufklebers an Unternehmen wie Einkaufsläden, Cafes, Restaurants aber auch Einrichtungen wie Kindergärten, Schulen usw. vergeben.
Ziel: Alle machen mit!
Voraussetzung: Die Unternehmen verpflichten sich, auf bestimmte Sorten „Einwegplastik“ zu verzichten, darunter Plastiktüten, Plastikstrohhalme, Plastikbecher, to go-Einwegverpackungen …
Und als ich die Reportage zu Ende geschaut hatte war mir klar: DAS mache ich GENAU SO für Bornholm. Und ich FANGE MORGEN an!
Gesagt getan! Am nächsten Tag gründete ich eine facebook-Seite mit dem Namen „Bye Bye Plastik“ und lud alle Freunde dazu ein. Ich postet Fotos von dem Plastikmüll an den Bornholmer Stränden, die vor allem mein Mann in seinen „Bin am Meer“-Seminaren mit den Teilnehmern gesammelt hatte.
Und ich bastelte mir mit Bordmitteln ein Logo mit einem Wal. Die Reaktionen waren sofort überwältigend. Die Bornholmer reagierten besonders stark auf die Plastikfotos von „ihren“ Stränden. Innerhalb von kürzester Zeit waren die ersten 200 Likes da und der Fernsehsender TV2 Bornholm berichtet über den Start der facebook-Seite und des „Bye Bye Plastik“-Projektes. Kurz danach dann die Zeitung…
Mein Nachbarin Mette war gleich mit „im Boot“, denn mit ihr hatte ich mich schon seit Langem über das Plastikproblem ausgetauscht, da sie als Übersetzerin eine Dokumentations-Reihe des norwegischen Fernsehens über Plastikmüll an deren Küste ins Dänische übersetzt hatte und einfach schlichtweg erschüttert war über die Fakten-Lage.
Allan, ein Grafiker und auch der Inhaber eines Bio-Ladens auf der Insel, war auch gleich bereit, mir ein „ordentliches“ Logo zu bauen. Voilá!

Erfolge auf Bornholm

Tja und seitdem ist die Bewegung in Gang… Bisher haben sich 20 Unternehmen angeschlossen, die den Smiley erhalten haben. Die Tageszeitung und das Fernsehen berichten regelmässig über uns. Wir hatten einen Termin bei der Vize-Bürgermeisterin Anne Thomas, die das Projekt SEHR begeistert auf ihre Agenda gehoben hat und es dem Klima- und Umweltausschuss vortragen wird. „Bye Bye Plastik“ soll in die politische „Bright Green Island“-Strategie mit aufgenommen werden, denn tatsächlich war neben CO2, erneuerbare Energie etc. Plastik bisher kein Thema !
Ein weiterer “Meilenstein” ist das Folkemøde, das dänische politische Volkstreffen, das jedes Jahr im Juni rund 150.000 Besucher auf die Insel zieht. Wir haben es geschafft, die Organisatoren an den Tisch zu holen und es sind für 2019 konkrete Schritte zur Plastikreduktion geplant und für 2020 soll auf ein Pfandystem umgestellt werden. Und das wird sicher weitere Feste und Festivals zu ähnlichen Schritten bewegen.
Wir sind mittlerweile Kooperationspartner der Organisation „Plastic Change“ (die ihren Sitz in Kopenhagen haben, aber auch international arbeiten), können deren Wissen nutzen und deren Kontakte anzapfen. Toll, toll, toll!

Wer hätte gedacht, dass eine bzw. zwei Person/en so viel in Gang setzen kann. Das soll sich nicht „selbstverliebt“ anhören, sondern eher meiner Verwunderung und vor allem meiner Dankbarkeit Ausdruck geben. Und Euch Mut machen, vielleicht auch ein Projekt anzugehen…

Bye Bye Plastik auch in Deutschland

Seit Kurzem schließen sich auch die ersten engagierten Frauen und Männer der Kampagen an:
Es gibt bisher vier konkrete Bye Bye Plastik-Projekte in Deutschland:

  • Bye Bye Plastic Bordesholm , siehe facebookseite hier
  • Bye Bye Plastic Brohmer Land
  • Bye Bye Plastic Niederrhein
  • Bye Bye Plastic Unterfranken

Bye Bye Plastik möchte gerne den gemeinsamen Einsatz für eine plastikfreie Zukunft in der Öffentlichkeit transparent machen und damit andere inspirieren, dabei zu sein.

Daher teilen wir sogenannte “Plastik-Smileys” an Unternehmen wie Cafés, Einkaufsläden, Restaurants ua., aber auch Vereine, Kantinen, Schulen, Kindergärten und öffentliche Einrichtungen aus, die sich entscheiden auf folgende Einmal-Plastik-Produkte zu verzichten:

  • Plastikbecher/-deckel
  • Plastikgläser
  • Plastiktüten
  • Plastikbesteck und Rührlöffel/-stäbchen
  • Plastikstrohhalme
  • Plastikflaschen ohne Pfand
  • Plastik “to go”-Verpackungen z.B. für Sandwiches oder Salat, aber auch kleine Butter und Marmelade-Verpackungen

Das Prinzip zum Mitmachen als regionales Projekt ist ganz simpel:

Jeder der mitmachen möchte, bekommt die fertige Kampagen sozusagen „frei Haus“. Der Grafiker Allan auf Bornholm gibt die Rechte an seinem Logo gerne ab bzw weiter, weil er die Sache einfach ins Rollen bringen möchte. Wenn du mitmachen will, kontaktest du mich. Wir telefonieren und lernen uns kennen. Dann bekommst du die Mailadresse des Grafikers und kannst dir von ihm dein eigenes Bye Bye Plastik Logo mit dem Namen deiner Stadt oder Region anfertigen lassen. Außerdem gibt es eine fertige Broschüre, die du nutzen kannst. Diese muss nur ein wenig auf deine Region umgetextet werden. Tja und dan kann es auch schon losgehen! In einer geschlossenen facebook-Gruppe tauschen sich die Mitglieder aus, können fragen stellen und sich gegenseitig inspirieren. Und später ist dann sicher auch ein Bye Bye Plastik Treffen von allen engagierten Grupen geplant.

In diesem Sinne: Fühlt Euch inspiriert, in Eurem Leben und Alltag nach Eurem Plastikkonsum zu schauen und auch ein Projekt in Eurer Gegend anzustoßen.

Ich freue mich über jeden engagierten Menschen, der mitmacht! Gemeinsam können wir die Plastikflut bekämpfen! Und die Weltmeere und deren Bewohner werden es Euch danken! Und Eure Kinder und die nächste Generation!!!

Schreibt gerne an: steffischroeter@hotmail.com

Kontakt